BUSSE & PARTNER übernimmt die Projektsteuerung für den Erweiterungsbau an dem Museum in Friedland. Das Bauvorhaben auf dem Gelände des Durchgangslagers an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, soll auf 2300 m² bis 2025 umgesetzt werden. Das Ausstellungskonzept wendet sich gegen Rassismus, Antisemitismus und jegliche Formen der Diskriminierung.

Die Stadt Friedland liegt südlich von Göttingen an der Grenze zu Hessen und Thüringen. Die Stadt erlangte Berühmtheit, als dort die Alliierten nach Ende des zweiten Weltkrieges ein Grenzdurchgangslager errichteten. Die ehemalige britische Besatzungsmacht errichtete und betrieb das Lager ab 1945. Auf der ehemaligen innerdeutschen Grenze gelegen, nahm das Lager Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten und dem Sudetenland auf. Es gilt heute noch als das „Tor zur Freiheit“.
Das Museum auf dem ehemaligen Gelände des Grenzdurchgangslagers erzählt die Geschichte der Migration aus der ehemaligen DDR nach Westdeutschland. Das historische Bahnhofsgebäude und umliegende Bauten bilden den Museumspark, welcher nun um ein Medien- und Dokumentationszentrum erweitert wird, bei dem BUSSE & PARTNER die Projektsteuerung übernimmt.

Der Erweiterungsbau hat das Ziel einen einfachen Einstieg in das Thema der innerdeutschen Migration zu ermöglichen, die nach dem Ende des zweiten Weltkriegs und der Aufteilung unter den Alliierten, stattfand. Dieses abstrakte Thema wird in einer anschaulichen, räumlichen Ausstellung behandelt und mit Informationsgrafiken und einfachen Texten in insgesamt vier Sprachen, veranschaulicht.

Die Gesamtkosten des Bauvorhabens betragen ca. 17 Mio. €, die größtenteils der Bund und dem Land Niedersachsen fördern werden. Die staatliche Baumanagementabteilung von Südniedersachsen koordiniert den Erweiterungsbau, während der Betrieb und die Planung der Ausstellungen dem Museum direkt obliegen.

Weitere Informationen:
Konzept_Neubau_Museum_Friedland_Kurzversion.pdf (museum-friedland.de)
Projektsteuerung – Bau des Museums in Friedland – Busse & Partner (busse-partner.com)

Visualisierungen:
dichter Architekturgesellschaft mbH, Berlin

Projekt
Projektsteuerung an dem Erweiterungsbau am Museum in Friedland
Leistungen
Projektsteuerung in Projektstufen 1 - 5, Handlungsbereiche A-E
Bauherr
Land Niedersachsen
Architekten
Dichter Architekturgesellschaft mbH
Ansprechpartner
Privat: Dipl.-Ing. Robert Sommerkamp B. Eng. Vincent Hellkuhl Gabriela Muniz M. A. Arch. Dennis Zach
Zahlen und Fakten
Brutto-​Grundfläche:2.376 m²
Baukosten:16,88 Mio. €
Bauzeit:Sept 2021- Jan 2025

Addresse:

Museum Friedland
Bahnhofstr. 2
37133 Friedland

  • Expositionsraum Museum (Visualisierung)

  • Innenraum des Gebäudes (Visualisierung)

  • Tragwerks

    Explosionsdarstellung von Tragwerk und Gebäudehülle

Zugeordnete Leistungen

Zugeordnete Projekte

  • Sonderbauten und Museen Bibliothek am Schäfersee BerlinMehr
  • Sonderbauten und Museen Sporthalle für die Bundeswehr in BerlinMehr
  • Sonderbauten und Museen Kindertagesstätte Tornower WegMehr
  • Sonderbauten und Museen Kita Königshorster StraßeMehr
  • Sonderbauten und Museen Museum für Naturkunde Berlin 1. BauabschnittMehr
  • Sonderbauten und Museen Museum für Naturkunde Berlin 2. BauabschnittMehr
  • Büro- und Geschäftshäuser Grand Central BerlinMehr
  • Sonderbauten und Museen Grand Hotel HeiligendammMehr
  • Sonderbauten und Museen Schwimmhalle FischerinselMehr
  • Sonderbauten und Museen Park Inn BerlinMehr
  • Sonderbauten und Museen BIP-Kreativitätsgrundschule BerlinMehr
  • Sonderbauten und Museen Botanischer Garten Berlin-DahlemMehr
  • Sonderbauten und Museen Reichstagspräsidentenpalais BerlinMehr
  • Sonderbauten und Museen Zitadelle SpandauMehr
  • Sonderbauten und Museen SPRUNG.RAUM BerlinMehr
  • Sonderbauten und Museen Marie-Elisabeth-Lüders-Haus BerlinMehr